Nachwuchsschwimmfest in Weingarten

Am ­­­vergangenen Samstag fand in Weingarten zum 11. Mal das Nachwuchsschwimmfest statt. Während einige, bedingt durch eine Baustelle, vorher noch das Kraichgau näher kennenlernten,  16wggr zeigten sich andere von der sportlichen Seite und trafen mit dem Fahrrad ein. Doch immerhin kamen alle rechtzeitig vor Wettkampfbeginn, so dass wir mit allen 23 gemeldeten Schwimmern antreten konnten. Der Wettkampf begann mit einem Paukenschlag: Nele, die ihren ersten Wettkampf absolvierte, konnte nicht nur beide Rennen für sich entscheiden, sondern schwamm auch sensationell gute Zeiten. Da sind wir schon auf weitere Wettkämpfe gespannt. Für eine große Überraschung sorgte auch Finja, die einen tollen Lauf über 50m Freistil zeigte, sich deutlich verbesserte und mit Vereinsrekord sowie der Finalteilnahme belohnt wurde. Dort war sie zwar deutlich die Jüngste, aber unterstützt durch alle „Delphine“ gelang ihr nochmals eine Steigerung. Überhaupt zeigten sich unsere Schwimmer in sehr guter Verfassung. Vermutlich trug hierzu auch die endlich einmal geöffnete Sporthalle ihren Anteil zum Erfolg bei: Statt wie bisher in mehreren Lagen übereinander zu sitzen oder die Pause zwischen den Starts auf der Treppe zu verbringen, konnte sich dieses Jahr alle nach ihrer persönlichen Vorliebe entspannen – entweder geruhsam liegend auf der Matte oder aktiv beim Ballspiel. Bei 55 Starts gab es wohl auch deshalb 35 Bestzeiten sowie 36 Medaillen. Die Medaillengewinner sowie alle Ergebnisse sind wie immer auf unserer Homepage veröffentlicht. 16wgstafBesonders hervorzuheben sind jedoch noch die Staffelwettkämpfe.

In diesem Jahr stellten wir in jeder Altersklasse eine Freistilstaffel – und jede Staffel sicherte sich eine Medaille. Die Jungsstaffel mit Max, Martin, Benjamin und Jannik hatte am Ende stolze 11 Sekunden Vorsprung, während sich die jüngere Mixedstaffel mit Nico, Robin, Finja und Luise ihren Sieg hart erkämpfen musste. Die Mädchenstaffel sowie die Mixedstaffel der Großen schwammen jeweils zu einem ungefährdeten dritten Platz. Es ist als Schwimmer immer wieder ein tolles Gefühl, als Einzelkämpfer in der Mannschaft anzutreten. Die Stimmung ist jedes Mal phantastisch, die anderen Eltern und Schwimmer fiebern mit und feuern an, so dass die Freude über einen Erfolg umso größer ist. Groß dürfte die Freude aber auch bei unseren Trainern an diesem Tag gewesen sein, die neben ein wenig Schatten (5 Disqualifikationen) vor allem sehr viel Licht gesehen haben. Dies gibt ein gutes Gefühl im Hinblick auf die jetzt beginnende Freibadsaison.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.