FWES in Durlach

Am letzten Samstag vor den Ferien fand im Durlacher Turmbergbad das 39. Freiwassereröffnungsschwimmen statt. Der SV Delphin war mit 24 DurlachSchwimmern am Start, darunter auch viele Nachwuchsschwimmer, denen die kraftraubenden Tücken der 50m-Bahn nicht bekannt waren.
Pünktlich um 8.00h fanden sich fast alle Schwimmer an unserem Stammplatz ein. Bei noch sehr kühlen Temperaturen – Mütze war Pflicht, Handschuhe begehrt – zogen es allerdings einige vor, einen Sonnenplatz zu suchen, was unserer Trainerin jedoch Mühe bereitete. Um die Schwimmer rechtzeitig an den Startblock zu bekommen, war deshalb oft einiger Suchaufwand notwendig, letztendlich haben es aber alle rechtzeitig geschafft.
Während der Anfang noch etwas schleppend verlief, läuteten unsere Jüngsten einen wahren Medaillenreigen ein. Unser Brustspezialist Max Dick konnte über 50m die Silbermedaille, über die doppelte Distanz sogar die Goldmedaille erringen. Auf der gleichen Strecke schaffte es Adrian Urban auch noch auf das Treppchen. Der ein Jahr ältere Jonah Oberle konnte über die beiden Bruststrecken jeweils den 2. Platz erschwimmen. Die gleichaltrige Nina Kunze sich konnte in Ihrer Lieblingsdisziplin Rücken ebenfalls den 2. Platz sichern. Der erst achtjährige Jannik Welke schockte gleich zweimal die Konkurrenz. Zuerst über 50m Rücken, was im Freibad durch die fehlende Orientierung nicht sehr leicht zu schwimmen ist, dann noch über 100m Freistil, die er bravourös absolvierte und dadurch seine alte Bestzeit pulverisierte. Der oberste Platz auf dem Treppchen war ihm beide Male sicher. Weitere Medaillen sammelten Tobias Jentzsch (100R/2.), Moritz Haselbach (200S/2.) und Robin Wedekind (50B/100B/2.).
Erik Fischer, der es morgens gemütlich anging und noch im Bett lag, als andere bereits um gute Zeiten kämpften, gelang es, über 50m Freistil die offene Wertung zu gewinnen, d.h. er war der beste aller angetretenen Schwimmer über diese Strecke. Der Lohn war ein Pizzagutschein, den er noch am selben Abend einlösen wollte. Außerdem errang er noch drei Mal den 2. Platz. Finja Welke unterzog sich dem kraftraubendsten Programm, konnte dafür aber mit drei Goldmedaillen sowie einem Silberrang glänzen. Darüber hinaus stellte unser Verein noch 3 Staffeln, wobei die Lagenstaffel der Jungs und die Mixedstaffel jeweils den 2. Platz belegten, beide Male nur knapp geschlagen. Weitere bessere Platzierungen wären möglich gewesen, wenn es bei dieser Veranstaltung nicht solch eine eigentümliche Wertung geben würde. So werden über die kurzen Strecken Vierzehnjährige mit 20jährigen in einen Topf geworfen. Dass dies für die Jüngeren nicht motivierend ist, versteht sich von selbst. Zwar sind die geschwommenen Zeiten letztendlich ausschlaggebend, wenn man sich für eine Meisterschaft qualifizieren möchte, aber eine gute Platzierung ist mindestens eine ebenso gute Motivation.

Letztendlich zeigte sich unsere Trainerin, Fr. Haselbach, trotzdem zufrieden mit der Mannschaft. Es gab an diesem langen Tag nicht nur viele Bestzeiten, es wurden auch wieder einige neue Qualifikationsleistungen für die Badischen Meisterschaften erbracht.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.