Weihnachtsfeier 2013

vm2013

Am Sonntag, den 15. Dezember 2013, fand die Weihnachtsfeier unseres Vereins statt. Wie jedes Jahr war das Programm randvoll mit Ehrungen, musikalischen Untermalungen und Auftritten der Vereinsmitglieder. Dieses Jahr gab es zum Beispiel ein kleines Theaterstück, ein Gedicht und das „Becherlied“ zu beklatschen. Wie immer sorgte auch die Tombola für viele lachende Gesichter.

Mit einem Jahresrückblick und einem Besuch vom Weihnachtsmann war die Veranstaltung ein schöner Abschluss des vergangenen Jahres. Highlight waren natürlich die Siegerehrungen der Vereinsmeisterschaften. Vereinsmeister sind dieses Jahr Phillip Dietmann und Frieda Haselbach – mal sehen, ob sie im nächsten Jahr jemand schlagen kann! Für das leibliche Wohl war mit – teilweise sogar künstlerisch wertvollen – Kuchen, belegten Brötchen und heißen Würstchen gesorgt. Vielen Dank an alle Kuchenbäcker, alle, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, und alle die sich auf eine andere Art und Weise am Gelingen dieses schönen Nachmittages beteiligt haben. An alle eine frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2014! 🙂

mehr Bilder

ISTKA 2013

istka2013Am Wochenende des 7. und 8. Dezember 2013 stand einer der letzten Wettkämpfe des Jahres an, die Internationalen Schwimmsport-Tage in Karlsruhe. Bereits freitags beginnt dieses Wochenende stets mit den Langstrecken, dieses Mal jedoch ohne Schwimmer unseres Vereins. Dafür konnten sich die Ergebnisse der nächsten zwei Tage umso mehr sehen lassen. Zwar lies sich meist nichts gegen die Konkurrenz aus größeren Vereinen machen, doch konnten einige sehr gute Zeiten erschwommen werden. Besonders erfreulich war, besonders bei der harten Konkurrenz, der erste Platz von Finja Welke am Sonntag über 50m Rücken in einer Zeit von 0:37,50.

Die Halle war – verglichen mit anderen Wettkämpfen – ausgesprochen ruhig, was einen angenehmen Wettkampf zur Folge hatte. Ob das nun die guten Ergebnisse beeinflusste oder ob es einfach daran liegt, dass wir gute Schwimmer sind und noch dazu gut drauf waren – vermutlich ein wenig von beidem. 🙂

Rheintalpokal Waghäusel

wagh2013Am vergangenen Sonntag fand in Waghäusel der Schwimmwettkampf um den Rheintalpokal statt. Dazu absolvieren die jüngeren Schwimmer 3 beliebige 50m-Strecken, die älteren ab Jahrgang 2001 müssen dagegen 200m Lagen sowie 2 100m-Strecken nach Wahl schwimmen. Die erreichten Zeiten werden dann in Punkte umgerechnet; Sieger ist somit, wer die höchste Punktzahl erreicht hat.
Traditionell begann der Wettkampf erst am späten Vormittag, so dass alle Schwimmer wach und ausgeruht an ihren Start gingen. Wer dagegen im Stau auf der Autobahn stand, konnte sich leider nur noch mental auf seine Strecken vorbereiten und musste auf das Einschwimmen verzichten, was aber – wie wir live erlebt haben – auch klappen kann. Zumindest ist keine Zeit, die eigene Nervosität vor dem Start zu pflegen.
Von Anfang an lagen unsere Schwimmer Erik, Finja und Kevin im Kampf um den Pokal in aussichtsreicher Position, am Ende das Tages konnten wir eine komplette Pokalsammlung in Empfang nehmen: Erik Fischer erreichte den 3. Platz. Eine Position besser fand sich Kevin Köhler wieder, während Finja Welke aufgrund ihrer 3 Einzelsiege auch die Pokalwertung sicher nach Hause brachte.
Aber auch die anderen Schwimmer erbrachten in einem riesigen Teilnehmerfeld sehr gute Leistungen: Fast alle haben ihre Bestleistungen deutlich gesteigert, Sarah Dick, Amelie Stadel und Olivia Urban konnten sogar nach jedem Start ihren persönlichen Rekord verbessern. Auch die anderen Schwimmer Alina, Alexa, Carolina, Melina, Sophie, Jannik, Konrad, Mike, Paul und Robin zeigten eine deutliche Steigerung ihrer Bestzeiten.
Und falls mal eine Schwimmstrecke nicht so gut geklappt haben sollte, so bietet sich bereits am nächsten Sonntag bei den Vereinsmeisterschaften erneut die Gelegenheit, um Medaillen und Pokale zu kämpfen. Vor heimischem Publikum präsentieren sich unsere Schwimmer erfahrungsgemäß in Bestform, so dass wir viele spannende Wettkämpfe erwarten.

11. Bienwald-Cup in Wörth

2013WoerthAm Sonntag, den 27.10. fuhren bei herrlichstem Herbstwetter 16 Delphine nach Wörth zu einem mit 17 Vereinen, überwiegend aus der Pfalz , besetzten Wettkampf. Bei 38 Einzelstarts wurden 26 persönliche Bestzeiten und 16 Podestplätze erreicht.
Carolina und Nicola Höninger beendeten jeden ihrer 3 Starts mit einer pers. Bestzeit und einer Medaille. Auch Max Dick bekam bei 2 pers. Rekorden eine Gold- und eine Silbermedaille. Nina Kunze erschwamm sich 2 Bronzemedaillen und Amelie Stadel bei
3 pers. Bestzeiten auch eine Bronzemedaille. Mit Podestplätzen und pers. Bestzeiten konnten auch Finja und Alina Welke aufwarten. Eine Goldmedaille nahmen auch Robin Wedekind und Moritz Haselbach mit nach Hause. Nach den sehr guten 200m Schmetter-
ling baute Moritz über 50 m Brust eine amüsante Szene ein, die uns alle erheiterte und die Kampfrichter blind machte.
Deutliche Verbesserungen zeigten auch Steffen Rinderspacher, Konstantin Hristov , Mike Woll und über die schwierige 200 m Delphinstrecke auch Kevin Köhler.

Zum Abschluss starteten wir noch mit einer Mixstaffel über 4X50 m Freistil, leider wurde diese Staffel disqualifiziert , da es wohl in der Pfalz ein anderes Regelwerk gibt als bei uns.Wir werden diese Angelegenheit noch klären lassen, trüben soll es aber den Gesamteindruck dieses Wettkampftages nicht.

 

Schwimmfest in Stutensee

Am vergangenen Wochenende fand in Stutensee der alljährliche zweitägige Stutensee2013 Schwimmwettkampf statt. Da die Schwimmer in den letzten Wochen stark gefordert waren, begnügten sich alle mit Starts am Samstagnachmittag. So fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein los. Entsprechend warm war es dann auch in der Schwimmhalle. Zum Glück fanden wir noch ein passendes Plätzchen, obwohl im Laufe der Veranstaltung das Wasser von allen Seiten über uns hereinbrach. Manch einer hatte bei der Heimfahrt Probleme, noch ein trockenes Kleidungsstück zu finden.

Das alles war jedoch kein Hinderungsgrund für unsere Schwimmer.
Erik Fischer zeigte der Konkurrenz mit 2 ersten und einem zweiten Platz, wo es lang geht. Über seine Paradestrecke 100m Brust gewann er mit 10 Sekunden Vorsprung. Der Jüngste unserer Schwimmer, Jannik Welke, startete erstmals über 50m Schmetterling, die er bravourös meisterte. Obwohl er diese kraftraubende Disziplin in den Knochen hatte, konnte er sich auch bei seinem zweiten Start an diesem Tag die Goldmedaille sichern. Auch Tobias Jentzsch und Mike Woll konnten mit neuen Bestzeiten aufwarten und erschwammen sich mit persönlichen Rekorden Medaillen. Lediglich Luca Woll hatte an diesem Tag Pech, da er sich trotz guter Leistung mit einem vierten Platz begnügen musste.
Aber auch die Mädchen präsentierten sich sehr stark. Alina Welke konnte sich gleich im ersten Wettkampf eine Bronzemedaille sichern, ebenso wie Nina Kunze, die nach langem Warten erst am  Abend auf das Treppchen steigen durfte. Finja Welke zeigte sich von ihrer besten Seite und schwamm 3 Mal aufs Treppchen (2xGold, 1xSilber), lediglich bei ihrem letzten Start konnte sie ihr Können nicht abrufen, da sie mit einer kaputten Badekappe und dadurch rutschender Schwimmbrille ins Wasser musste. Auch Sarah Dick zeigte sich glänzend aufgelegt und erreichte 2 Bestzeiten. Allerdings musste sie der starken Konkurrenz in ihrem Jahrgang Tribut zollen, so dass es nicht ganz aufs Treppchen reichte.

Jetzt steht am nächsten Sonntag noch der Wettkampf in Wörth an, bevor sich alle in ihre wohlverdienten Ferien verabschieden

Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend

DMSJ_E2013

Bei der diesjährigen DMSJ Bezirk Mittelbaden konnte der SV-Delphin Rheinstetten zusammen mit Ettlingen und Weingarten als Startgemeinschaft mit 5 Mannschaften teilnehmen. Das Besondere ist, dass alle 4 Schwimmarten als Staffel gegen die teilnehmenden Mannschaften geschwommen werden. Auch dieses Jahr haben wir unseren  jüngsten  Jahrgang 04/05 mit Lucy Merker, Max Dick, Jonah Oberle, Philip Schwarzwälder und Luca Woll eine Mannschaft gestellt, wo jeder bis  zu 5-mal am Start war. Unsere Trainerin Susanne Jentzsch war zufrieden mit der Leistung unserer Jüngsten, die alle viel Spaß hatten und zum Schluss mit einer Medaille belohnt wurden.

mehr Bilder

Schwimmfest Huchenfeld

Am vergangenen Samstag machte sich eine kleine Gruppe unerschrockener Schwimmer bereits morgens um 7.00h auf den Weg nach Huchenfeld. Dort wollten wir alle zeigen, was wir im Trainingslager gelernt haben.

So waren schon eine Stunde später die Ersten von uns im Wasser, um sich einzuschwimmen und sich auf die spannenden Wettkämpfe vorzubereiten. Die Eltern versuchten in der Zwischenzeit, uns einen Platz außerhalb der Schwimmhalle zu erkämpfen, da dieses Schwimmbad berüchtigt ist für seine unfreiwilligen Saunatemperaturen. So saßen wir auf unserem angestammten Platz auf dem Flur.

Unterstützt von unserer Trainerin Fr. Haselbach erschwammen sich alle eine Bestzeit nach der anderen. So gab es neben viel Lob und Schulterklopfen für die meisten von uns auch eine große Anzahl Medaillen.
Während Elena, Kevin, Melina, Nikolas, Nina und Steffen in der Mittagspause schon wieder die Heimreise antraten, kamen endlich auch Mike und Tobias im Schwimmbad an. Auch Susanne, unsere immer unter Zeitdruck stehende Trainerin, konnte nach langen Staus auf der berüchtigten A8 noch kurz Luft holen, um dann am Nachmittag die Betreuung der restlichen Schwimmer –  Adrian, Alina, Finja, Jannik und Olivia –  zu übernehmen. So konnten alle ihre Erfolge fortsetzen. Insgesamt haben wir 23 Podestplätze erreicht und darüber hinaus noch eine Vielzahl persönlicher Rekorde erzielt.

Deshalb können die meisten Schwimmer es kaum erwarten, beim nächsten Wettkampf am 05.Oktober im Forchheimer Hallenbad erneut ihr Können unter Beweis zu stellen und hoffentlich den Heimvorteil zu nutzen.

SVDR-Schützen beim Vereinsschießen nicht zu schlagen!

Auch in diesem Jahr waren unsere Mannschaften beim Rheinstettener Vereinsschießen des Schützenclub 1962 DSCF1783Mörsch e.V. nicht zu schlagen. Unsere 1. Mannschaft verteidigte zum dritten Mal den Kanonen-Wanderpokal. Die 2. und 3. Mannschaft konnte am Samstag mit letzten Kraftanstrengungen noch einige Mannschaften übertrumpfen und so erreichte die 3. Mannschaft den 2. Platz. Die 2. Mannschaft war als Damenmannschaft verstärkt mit einem männlichen Delphin angetreten und belegte hinter dem A-Team der Stadtverwaltung den 4. Platz. Unsere 4. Mannschaft kann mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Die Plazierungen unserer Teilnehmer können auf der Homepage des Schützenclub 1962 Mörsch e.V.  nachgesehen werden.

Trainingslager Burghausen

burghausen2013k

 

Zum Leidwesen der wohl meisten Schüler begann mit dem September die letzte Woche der diesjährigen Sommerferien. Für die Wettkampfschwimmer unseres Vereins heißt dies jedoch auch immer, dass das Trainingslager ansteht. Es ist schon lange Tradition, in dieser Woche die Müdigkeit aus den Knochen zu vertreiben und alle Muskeln wieder in Schwung zu bringen. Schon um 8.30 Uhr sollte der Bus vom Vereinsheim in Forchheim nach Burghausen losfahren – wobei für ein Foto, das schon ein paar Tage später auf T-Shirts für alle zu sehen war, den Start kurz verzögerte.

Begleitet wurden die 26 Kinder und Jugendlichen von 10 bis 17 Jahren von den Trainern Frau Haselbach und Susanne, sowie Betreuer und Teilzeit-Trainer Daniel. Am zweiten Tag stieß mit Bettina eine weitere Person ein, die die wilde Meute zähmen konnte.

Ohne Schwierigkeiten traf die Gruppe dann am Nachmittag in Burghausen ein, das direkt an der österreichischen Grenze in Bayern die längste Burg der Welt beherbergt. Diese wurde auch sofort besichtigt, gefolgt von einem Fußmarsch nach Österreich (also über eine Brücke über die Salzach). Nach dem Abendessen blieb noch ein wenig Zeit, um die vielen talentierten Klavierspieler anzuhören, schließlich finden sich in unserem Verein auch viele Begabungen, die nichts mit Wasser zu tun haben.

Um 8.24 Uhr traf morgens (manchmal sogar pünktlich) der Bus ein, der die 30 Leute von der Jugendherberge zum Hauptbahnhof brachte, von wo aus ein zehnminütiger Fußmarsch folgte, um zum Schwimmbad zu gelangen. Respekt an die Personen, die es gegen Ende der Woche tatsächlich vollbrachten, diese Strecke zu joggen – und trotzdem noch im Wasser zu trainieren. Zwei Stunden Training auf der 50m-Bahn, und das zweimal am Tag – bei den dortigen Wassertemperaturen nicht immer einfach. Nicht selten hing jemand mit blauen Lippen am Rand, doch blieb irgendwie doch genug Kraft übrig, auf die Zähne zu beißen und weiterzumachen.

Die Abende waren stets abwechslungsreich – eine Nachtwanderung oder ein Lagerfeuer, doch auch die altbekannten Spiele waren dabei. Mit Daniel und Bettina fand ein neues Spiel seinen Weg in den Kreis der Schwimmer – das Mörderspiel. Bald traute man sich nicht mehr alleine auf den Gang, und das Rätseln war groß, wer denn nun dieses Mordinstrument hatte und ständig Leute ‚umbrachte‘. Da das Wetter auch in Burghausen immer schöner wurde, konnte sogar das Freibad einmal nach dem Training besucht werden.

Viel zu schnell kam der letzte Tag, an dem alle mit ihren gesamten Schwimmsachen, die sonst im Schwimmbad geblieben waren, vom Schwimmbad nach Hause zur Jugendherberge liefen. Nach 2 Trainingseinheiten und vielen Unterwasser-Gruppenfoto-Versuchen, von denen hoffentlich einige gelungen sind, ein harter Weg für viele. Doch dafür ist das Trainingslager ja da – alles zu geben, und dann noch ein bisschen mehr.

Das Essen werden vielleicht die wenigsten vermissen, doch war die Woche trotz allen kleinen unangenehmen Wendungen ein großer Spaß und hoffentlich auch trainingsmäßig ein Erfolg. 🙂