Fasching 2015

urkunde2015Am 15.02. war es wieder soweit: Mit guter Laune und den Taschen voller Süßigkeiten starteten unsere Fasch2015Nachwuchsschwimmer des SV Delphin Rheinstetten wieder einmal zum Forchheimer Fasenachtsumzug. Dieses Jahr eroberten die 28 Teilnehmer den Umzug mit wehenden Umhängen unter dem Motto Super(schwimm-)helden. Zuvor hatten die Kinder sich bereits getroffen, um ihre eigene Superheldenausrüstung selbst zu basteln. Wie es sich für Superhelden gehört, wurde dann direkt vor dem Umzug nochmal voller Tatendrang der tradtionelle Faschings(rettungs-)ruf geübt, so dass die meisten Nachwuchshelden am Ende des Umzugs , mit heiserer Fasching15 Stimme und leeren Taschen, glücklich ihren Superheldeneinsatz beendeten. Im Anschluss durften sie natürlich ihre Taschen noch einmal selbst füllen und den anderen Gruppen zuschauen, um sich dann zum Schluss beim gemeinsamen Essen in der Basisstation, dem Vereinsheim, noch für den nächsten Einsatz aufzuwärmen. Als Kinder- und Jugendgruppe erreichte der SV Delphin dieses Jahr den 1. Platz und möchte sich deshalb bei allen, die an den Vorbereitungen beteiligt waren, herzlich bedanken!  mehr Bilder

DMS 2015

Einmdms2015al im Jahr lassen die Schwimmer gerne alles stehen und liegen, um bei der DMS mitzumachen. Da werden aus den Einzelkämpfern im Wasser Mannschaftssportler, denn die DMS ist ein Mannschaftswettkampf, bei dem das gesamte Wettkampfprogamm zwei Mal geschwommen werden muss. Selbst die „Marathonstrecke“ 1500m Freistil oder die „exotische“, weil selten geschwommene 400m Lagen sind zu absolvieren. Gemeinsam mit Schwimmern aus Weingarten und Ettlingen traten unsere Athleten Finja, Frieda, Julia, Sarah, Erik und Kevin als SG Mittelbaden an. Leider gab es sowohl in der Männer- als auch in der Frauenstaffel einige kurzfristige Ausfälle zu beklagen: da ist das Auto auf der verschneiten Autobahn liegengeblieben, die Grippewelle schlug zu, Trainingsausfall wegen Abitursvorbereitung oder es passte wohl nicht in den Zeitplan. Dies führte dazu, dass hektisch die zu schwimmenden Strecken untereinander getauscht werden mussten, die Telefone heiß liefen und leider auch eine Strecke von den Frauen nicht besetzt werden konnte. Ein Rückschlag, der selbst durch die guten Schwimmleistungen nicht mehr aufgeholt werden konnte. Trotz zahlreicher Bestleistungen landeten am Ende des Tages unsere beiden Mannschaften jeweils auf Platz zwei. Insgesamt also kein schlechtes Ergebnis, aber gerade bei den Frauen war mehr drin. Hervorzuheben ist jedoch die Bereitschaft, mit der unsere Schwimmer für die fehlenden Mannschaftskollegen eingesprungen sind und dadurch ein straffes Wettkampfprogramm absolviert haben.

Rekordflut im Murganabad

Am vergangenen Samstag starteten sechs Nachwuchsathleten beim TBG-Meeting in Gaggenau.2015gaggenau
Zum ersten Mal dabei war Alissa Weisenburger, die über die beiden 25mStrecken an den Start ging und beide Male vierte wurde, natürlich mit persönlicher Bestzeit. Ihre ältere Schwester Nina ging mit wesentlich mehr Routine an ihre Aufgabe und konnte drei Bestleistungen für sich verbuchen. Janna Hornberg wollte es ihr gleich tun und erzielte ebenfalls drei persönliche Rekorde. Über 100m Brust, die sie zum ersten Mal schwamm, konnte sie zudem verdient die Goldmedaille erringen. Natürlich ließen sich da die mitgereisten Jungs nicht lange bitten und sorgten für einen reichen Medaillensegen. Luca Woll schwamm drei Bestzeiten und holte sich 2Gold- sowie eine Silbermedaille. Max Dick stand zwei Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen, wobei er neben den eigenen Bestzeiten auch gleich einen neuen Vereinsrekord in seiner Altersklasse über 25m Freistil aufstellte. Jannik Welke holte sich bei vier Starts zwei 1. Plätze sowie 2x eine Silbermedaille. Außerdem gelang es ihm mit einem couragierten Start-Ziel-Sieg, über 25m Rücken den Vereinsrekord deutlich zu verbessern. Darüber hinaus stellte er noch zwei persönliche Rekorde auf. Somit standen am Ende des Tages bei 18 Starts 15 persönliche Rekorde, 7 Goldmedaillen sowie 3 Silbermedaillen zu Buche, ein Zeichen für die gute Nachwuchsarbeit in unserem Verein

Neujahrsschwimmfest Rastatt

2015rastatWie üblich beginnt unser Schwimmjahr mit dem Neujahrsschwimmen in Rastatt. 16 Vereine aus ganz Baden sind dieses Jahr zur ersten Standortbestimmung angetreten. Bei über 1.800 Starts war dies wieder eine sehr kraft-und zeitraubende Veranstaltung. Während die meisten Vereine die Weihnachtsferien traditionell für intensive Trainingseinheiten nutzen, mussten sich unsere Schwimmer damit begnügen, die angefutterten Kalorien wieder loszuwerden. Leider spiegeln sich die fehlenden Trainingseinheiten auch in den Ergebnissen und Platzierungen wider. Am besten schnitten unsere Jungs Jahrgang 2005 ab: bei jedem ihrer Starts konnten sie eine Medaille ergattern, so dass Max Dick schließlich 3 Bronzemedaillen und Jannik Welke 2x Silber sowie 2x Bronze erhielt. Beide schwammen jeweils 2 persönliche Rekorde. Weitere Medaillen sammelten Moritz Haselbach mit 2x Silber und Philipp Dietmann, der trotz gesundheitlicher Probleme 2x den Bronzerang belegte. Auch Tobias Jentzsch (2.) und Mike Woll (3.) konnten ihren Teil zur Medaillenausbeute beitragen. Da hatten es die Mädchen deutlich schwerer, mit den vorgelegten Platzierungen mitzuhalten, was aber auch teilweise mit den extrem starken Teilnehmerfeldern zusammenhängt. 20 und mehr Schwimmerinnen pro Jahrgang sind da keine Seltenheit. Trotzdem trugen sie einen kompletten Medaillensatz bei: Carolina Höninger schwamm auf der Schmetterlingsstrecke über 200m zu Gold, Alina Welke erhielt über 200m Rücken Silber und Finja Welke konnte immerhin noch eine Bronzemedaille über 50m Rücken beisteuern. Die übrigen Teilnehmer unseres Vereins hatten dieses Mal leider keine Chance, sich auf den vorderen Rängen zu platzieren. Das wird aber mit dem entsprechenden Training sicher wieder besser. Und wer morgens rechtzeitig aufsteht, hat auch Gelegenheit, eine Medaille mit nach Hause zu nehmen. Namen werden hier nicht genannt, der Betroffene weiß Bescheid und muss wohl bei nächster Gelegenheit den anderen Schwimmern eine Runde Kuchen spendieren!

Glanzvolle Weihnachtsfeier beim Delphin

Am 3. Adventsonntag feierte die Familie der Delphine wie gewohnt ihre Weihnachtsfeier in der sehrIMG_3974 hübsch dekorierten Turnhalle der Schwarzwaldschule. H.-P. Fischer, der Vorstand, begrüßte alle  Anwesenden als Familienmitglieder und ermunterte sie, sich auch so zu verhalten, d.h. helfen, verstehen, danken, anerkennen, freuen, sich verlassen können, Zusagen einhalten. In diesem Sinne verliefen auch die 2 1/2 Std. sehr harmonisch und kurzweilig. Gute Schwimmer, die auch talentierte Musiker sind, brachten ausgefeilte Beiträge. Wir danken dafür Eva Busch, Amelie Stadel und ihrer Freundin Charlotte, Jana Hornberg,  Alexa Medicke und Juan Anleu. 98 Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft wurden mit einer Urkunde über die erbrachten Leistungen und einem Geschenk bedacht. Herr Flink von der BB-Bank Rheinstetten konnte sich überzeugen, dass die großzügige Spende, mit der die Kapuzenpullis bezahlt wurden, große Freude bereitet hat. Nicky Köhler hatte für jedes Kind noch ein Panoramafoto – ein tolles Erinnerungsstück. Höhepunkt ist jedes Jahr die Ehrung der Vereinsmeister . Es war äußerst knapp und deshalb spannend. Sarah Dick und Erik Fischer haben sich die Pokale geholt und in ihre Mitte die jüngste Teilnehmerin, Soraya Bielen, 4 Jahre alt, genommen. Die Ehrung langjähriger Mitglieder beschränkte sich auf 2 Personen, die 40 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben. Frau M. Jung und Herr A. Kowalsky haben mit alten Bekannten nette Erinnerungsgespräche geführt. Susanne Jentzsch hat mit einigen „Großen“ mit 2 Proben einen lustigen, sportlichen Unterhaltungsbeitrag geleistet, der alle zum Lachen brachte –„Synchronschwimmen im Trockenen“. Maria Huber hat mit den Jüngsten das Märchen „Sterntaler“ zur Aufführung gebracht. Jule hat das Geschehen sehr gut gelesen und die anderen  die Rollen vor wechselnden Landschaftsbildern in Szene gesetzt. Paul und Moritz ließen mit entsprechenden Kommentaren das Schwimmerjahr Revue passieren. Wie jedes Jahr kam zum Schluss der Nikolaus, der dieses Jahr für alle, die das ganze Jahr hinter den Kulissen arbeiten, ein kleines Geschenk hatte und für jedes Kind ein Ü-Ei. Die tollen Preise bei der Tombola bereiteten noch zusätzliche Freude und wir möchten uns bei allen Sponsoren herzlichst bedanken. Auch für die reichlichen Kuchenspenden  und bei den fleißigen Küchenhelferinnen ein herzliches  Dankeschön.

Allen unseren Mitgliedern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2015 !

mehr Bilder

Rheintalpokal 2014

IMG_3887Am ersten Adventssonntag zog es viele junge Schwimmer sowie ein paar erfahrene Delphine zur  Verstärkung der Mannschaft nach Waghäusel ins Hallenbad, um beim Pokalschwimmen anzutreten. Hierbei musste jeder Starter 3 Strecken absolvieren: Während für die Acht- bis Elfjährigen drei beliebige 50m-Strecken gefordert wurden, standen für die „Großen“ 200m-Lagen sowie je zwei 100m-Strecken auf dem Plan. Auf diese Weise soll der jeweils Vielseitigste einer Altersklasse gefunden werden. Mit Jannik Welke und Erik Fischer hatte der SVD von Anfang an zwei heiße Kandidaten für die Pokalwertung dabei, letztendlich konnten beide einen 2. Platz belegen und einen Mehrkampfpokal mit nach Hause nehmen. Knapp gescheitert ist Max Dick, der am Ende den vierten Rang belegte und nur um wenige Punkte am Siegertreppchen vorbeischrammte. Der Kampf mit der Badehose verhinderte leider eine bessere Platzierung. Ebenfalls auf den vierten Platz kam Mike Woll, der bei jedem Start seinen eigenen Rekord steigerte. Die Mädchen schwammen zwar durchweg Bestzeiten und belegten in den Disziplinen Wertungen reihenweise sehr gute Plätze, allerdings hatten sie mit den örtlichen Gegebenheiten große Mühe. Da gab es Perlentaucherinnen nach dem Start, schmerzhafte Stürze vom Startblock, die zur Aufgabe führten, und leider auch einige Disqualifikationen. Somit fehlte die pokal14dritte Strecke und eine Mehrkampfwertung war nicht mehr möglich.

Trotzdem war es ein positiver Wettkampf. Zum einen ging er nicht über so viele Stunden wie in den Vorjahren, zum anderen gab es noch 35 persönliche Rekorde zu verzeichnen. Schade war nur, dass es bei den Einzelstrecken keine gesonderte Siegerehrung gab, da hätten etliche Schwimmer eine oder gar mehrere Medaillen mit nach Hause nehmen können.

Bienwald-Cup

Woerth_2014Am letzten Sonntag vor den Herbstferien machten sich bei dichtem Nebel 11 Schwimmer auf den Weg nach Wörth, um beim dortigen Schwimmfest ihr Können unter Beweis zu stellen. Bereits vor dem eigentlichen Wettkampf fand für die sechs- und siebenjährigen Schwimmanfänger ein kindgerechter Wettkampf statt. Als einzige vertrat Alissa dabei unseren Verein. Verdienter Lohn für ihre guten Leistungen über 25m Rücken sowie 25m Freistil waren neben den Urkunden auch zwei große Stangen Kaubonbons, die sie großzügig mit den anderen „Delphinen“ teilte.

Anschließend begann der eigentliche Bienwaldcup. Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass schon die Jüngsten auf allen 200m-Strecken an den Start gehen dürfen, was diese auch fleißig nutzen.
So schwammen Lucy, Nina und Luca zum ersten Mal solch eine lange Strecke, Jannik sogar zwei Mal. Alle vier zeigten sich dabei hoch motiviert und legten tolle Zeiten vor. Davon ließen sich die „Großen“ jedoch nicht beeindrucken und steuerten ihrerseits jede Menge Bestzeiten bei. Insgesamt standen unsere Athleten 15 Mal auf dem Treppchen, fast jeder konnte sich eine Medaille ergattern. Die größte Ausbeute gelang Finja mit 4x Gold, gefolgt von Jannik, der sich 2x Gold sowie 1x Silber sicherte. Außerdem konnten Lucy (1×1., 1×2.), Robin (1.), Jule (2.), Luca (2×3.) und Alina (3.) ihren Anteil dazu beitragen. Auch Mira, die zum ersten Mal einen großen Wettkampf ohne Heimvorteil absolvierte, durfte nach einem hervorragenden Lauf über 50m Rücken die Silbermedaille in Empfang nehmen. Darüber hinaus gab es vier neue Vereinsjahrgangsrekorde durch Finja, Lucy und Jannik (2x), die sicherlich eine Weile Bestand haben werden. Tolle Bestzeiten schwammen aber auch Nina und Mike, die jedoch leider ohne Medaillen blieben. Das wird beim nächsten Mal bestimmt besser

22. Nachwuchsschwimmfest 4.10.14

P1090377Am 4. Oktober hatte der SV Delphin zu seinem Nachwuchswettkampf eingeladen und 15 Vereine kamen. Die zahlenmäßig stärkste Mannschaft kam aus Blankenloch-Stutensee und konnte sich über den Sonderpreis, einen süßen, verzehrbaren Delfin, freuen. Mit den gebotenen Leistungen unserer Schwimmer konnten Trainer und Aktive sehr zufrieden sein. Bei 185 Starts gab es 113 persönliche Bestzeiten. Herausragend der Vereinsrekord von Philipp Dietmann über 25 m Freistil in 11,97 sec. Damit war er der Schnellste. Viele unserer Jugendlichen haben bei 6 bis 10 Starts jeden Start mit einer pers. Bestzeit beendet und fast alle sind auf dem Treppchen gelandet. 30 Goldmedaillen, 37 Silber- und 31 Bronzemedaillen blieben in Rheinstetten. Richtig Stimmung gab es in der Schwimmhalle bei den Staffelwettkämpfen. Nicky Köhler, unser Sprecher, kreierte die Ansage als Anheizer und alle waren hell begeistert. Moritz griff sich das Mikrophon und kommentierte vom 3m-Brett den Verlauf laut, lustig und fast professionell. So haben wir doch gezeigt, ein Schwimmwettkampf kann riesigen Spaß und Freude bereiten für Groß und Klein. Die Staffeln der Großen haben wir beide gewonnen, so bleibt der Pokal der Stadt Rheinstetten in der Stadt – in unserem Clubhaus. Bei den Jüngeren waren wir noch zu jung, aber nächstes Jahr wollen wir auch da einen Pokal holen.

Wir möchten uns bei den zahlreichen Eltern bedanken, die Aufbau, Abbau und Bewirtung der Gäste mit leckeren Speisen, Kuchen und Getränken übernommen haben, sowie bei den vielen Helfern und Kampfrichtern im Bad und PC-Büro. Es war eine gelungene, harmonische, sportlich-faire Veranstaltung mit reichlich sehr guten Ergebnissen.

mehr Bilder

Huchenfelder Schwimmtreffen

Am letzten Samstag begann die neue Schwimmsaison in Huchenfeld. So kurz nach den SommerferienP1090309a fand sich nur eine kleine Gruppe bereit, unseren Verein zu vertreten. Leider ist das dortige Bad sehr eng und auch extrem stickig, was nicht unbedingt leistungsfördernd ist. Trotzdem zeigten sich Nina Kunze, Finja und Jannik Welke sowie Luca Woll gut aufgelegt.Nina konnte bei 3 Starts zwei Silber- und eine Bronzemedaille erschwimmen, über 100m Lagen verbesserte sie sich um 11 Sekunden. Ebenfalls deutlich gesteigert hatte sich Jannik: eine Gold- sowie eine Silbermedaille über 50m Freistil und Rücken waren der verdiente Lohn. Finja hatte noch das „Marathonschwimmen“ vom vergangenen Wochenende in den Armen, deshalb fehlte es ein wenig an der Spritzigkeit. Trotzdem konnte sie als einzige der starken Konkurrenz aus Pforzheim Paroli bieten, erreichte einen dritten Platz und schwamm eine hervorragende Bestzeit über die kraftraubende Strecke 100m Schmetterling. Auch Luca konnte zwei Mal mit Bestzeiten glänzen, außerdem bekam er über 50m Rücken eine verdiente Silbermedaille.

Trainingstage in Freudenstadt

???????????????????????????????Am 07.September fuhren wieder 30 große und kleine Delphine mit 4 Betreuern nach Freudenstadt, um 5 trainingsintensive Tage zu verbringen. Die Jugendherberge kannten wir ja alle schon von mehrfachen Aufenthalten und die Herbergseltern empfingen uns wie alte Bekannte. Unser Eintrag ins Gästebuch lautete deshalb auch: wir fühlen uns hier fast wie zu Hause . 2-mal täglich gingen wir in das nahegelegene Panoramabad zum Training. Daniel und Elias unterstützten Frau Haselbach und Susanne beim Training, so dass jeder die Möglichkeit hatte, viele Kilometer bei optimaler Technik zu schwimmen. Die Trainer waren immer bemüht, die Übungseinheiten abwechslungsreich und kreativ zu gestalten und zur Belohnung gab es dann oft einige Runden auf der tollen Rutschbahn. Daniel führte auch alle in die DLRG-Übungen ein und jeder durfte mit den ungewohnten Anzügen ein paar Bahnen schwimmen. Die Nachmittage wurden mit Landaktivitäten gefüllt. Am Montag fuhren wir in den Barfußpark, der immer wieder Vergnügen bereitet und bei strahlendem Sonnenschein ist ein eiskaltes Fußbad sehr angenehm. Manch jüngerer Delphin konnte es gar nicht begreifen, dass man über Scherben laufen kann ohne einen Kratzer zu bekommen. Am Mittwoch hatte Frau Haselbach eine Führung in dem ehemaligen Silberbergwerk in Freudenstadt bestellt. An langen Leitern stiegen die größeren in die Tiefe und bekamen viele interessante Geschichten aus der Vergangenheit von dem Führer zu hören und einen Einblick die die Arbeit der Bergleute in so einem kleinen Stollen. Die Jüngeren liefen mit Frau Haselbach zum Friedrichsturm und zu den Freudenstädter Tannenriesen. Leider konnten wir das letzte Event, ein Tag in der Murgtalarena, wegen des schlechten Wetters nicht wahrnehmen. Das lässt sich aber bestimmt beim nächsten Trainingslager nachholen.