Bezirksmeisterschaften

7 Titel für Rheinstettener Schwimmer nnbzm2016

Am 2. Märzwochenende fanden die Bezirksmeisterschaften im Rastatter Hallenbad Allohra statt. Zum Glück für unsere Schwimmer begannen die wie immer gut organisierten Wettkämpfe erst um 10.00h, so dass alle gut gelaunt und ausgeschlafen an den Start gingen.Der SV Delphin war dieses Mal nur mit einer relativ kleinen Gruppe von 13 Schwimmern am Start. Die Spannung war also groß, ob es auch dieses Jahr wieder für einige Titel reichen würde.Lange Zeit sah es etwas trüb aus; obwohl die Leistungen recht gut waren, gab es einige sehr knappe Entscheidungen gegen unsere Athleten. So sammelten sie zwar fleißig Medaillen, aber keine Titel. Erst zum Schluss des ersten Tages kamen die ersten Erfolge, als Erik Fischer über 100m Lagen und Finja Welke über 400m Freistil kurz hintereinander gewinnen konnten. Dies sorgte für enormen Auftrieb, so dass noch fünf weitere Titel am zweiten Wettkampftag folgten: Moritz Haselbach gewann 200m Schmetterling und 100m Rücken, Finja holte sich einen zweiten Sieg über 200m Freistil, Carolina Höninger gewann ebenfalls über 200m Schmetterling und Jannik Welke sicherte sich seinen Sieg über 200m Freistil. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann!

Darüber hinaus glänzten unsere Schwimmer mit 14 Silbermedaillen und 13 dritten Plätze sowie einer Vielzahl von persönlichen Bestzeiten.

Speyer

Auf zu neuen Ufern

…hieß es am ersten Märzsonntag spey161für 8 Schwimmer des SV Delphin. Die Wasserfreunde Speyer hatten zu ihrem „Start in den Frühling“ ins Bademaxx geladen und wir sind dem Ruf gefolgt. Zwar ließ der Frühling noch auf sich warten – die Autos mussten von Schnee und Eis befreit werden, – aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Neugierig eroberten wir das für uns unbekannte Bad und bewunderten die riesigen Außenflächen sowie die vielfältige Poollandschaft. Nur das Ausprobieren der Riesenrutschbahn war nicht möglich; sie war leider gesperrt. Strategisch günstig lag unser Sitzplatz nahe genug am Wettkampfbecken, um rechtzeitig alle Schwimmer anzufeuern, aber doch weit genug entfernt, um sich in Ruhe zwischen den Starts im Nichtschwimmerbecken zu erholen.

Nico wollte sich auf den Freistilstrecken messen und erkämpfte sich 2 Silbermedaillen, musste aber den anstrengenden 200m Tribut zollen: die Arme wurden am Ende immer schwerer. Etwas besser lief es für unseren Trainer Olli, der nach über 10jähriger Wettkampfpause sensationell zu Doppelgold schwamm und die „Jungen“ deutlich hinter sich ließ. Auch Max ließ nichts anbrennen und holte sich einen 2. Platz sowie eine neue Bestzeit über 100m Brust. Diese Strecke schwammen auch Elena und Janna: Elena mit toller Bestzeit über die ungeliebte Bruststrecke, Janna erreichte den Bronzerang und holte sich über 100m Schmetterling bei ihrem ersten Start gleich die Silbermedaille. Nina schwamm zwei persönliche Rekorde und durfte über 200m Freistil aufs Podest klettern.
Keine Chance ließen Carolina und Finja ihrer Konkurrenz: beide deklassierten ihre Mitschwimmerinnen deutlich. Carolina erhielt deshalb 2 Goldmedaillen, Finja stand sogar 3x ganz oben auf dem Treppchen und schwamm dazu bei jedem Start Bestzeit.spey162

Zum Schluss können wir voller Überzeugung feststellen, dass wir sicherlich nicht zum letzten Mal im Bademaxx waren. Der Wettkampf war prima organisiert, die Verpflegung war reichhaltig und sehr gut und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Wir kommen wieder!

 

Bruchsal

bruchsal 16

Bereits um 8.00h trafen unsere Schwimmer im Hallenbad Sasch in Bruchsal ein. Wie üblich wurde als erstes die Ruhebrücke in Beschlag genommen, wo es immer reichlich Platz für alle gibt. Im Laufe des Tages wurde es in der gleißenden Sonne zunehmend „kuscheliger“, was aber die Leistungen an diesem Tag nur positiv beeinflusste. Die gute Übersicht von der Brücke sorgte dafür, dass die mitgereisten Eltern und Betreuer alle unsere Schwimmer lautstark von oben anfeuerten. Dies machte sich umgehend in einer Flut von Bestzeiten bemerkbar. So sicherten sich Benjamin, Elena, Mira und Nico jeweils eine Bronzemedaille, Carolina und Max schwammen beide zu Silber. Ellen und Nina K. erkämpften sich je einen zweiten sowie einen dritten Platz, während Luca 2 Goldmedaillen einheimste. Weitere Mehrfachsieger waren Jannik mit 1x Gold und 2x Silber und Miriam mit 3x Gold und 1x Silber. Finja kletterte 4x ganz oben aufs Podest, erhielt noch 1 Silbermedaille und schaffte es in der offenen, also altersüberschreitenden Wertung über 100m Freistil auf den 2. Platz, was ihr neben einem ungewöhnlichen Pokal auch einen kleinen Geldpreis einbrachte. Ein Lob für besonderen Kampfgeist geht an Paula, die vor dem Start ihre Gipsschiene auszog und trotz verletztem Finger am Wettkampf teilnahm. Aber auch diejenigen unter unseren Schwimmern, die leider keine Medaille erreichten, trugen wichtige Punkte zu der Pokalwertung bei. Deshalb durfte sich unsere Mannschaft ( gemeinsam als SG mit Weingarten ) noch einen riesigen Pokal für den 3. Platz in debruchsal1 2016r Mannschaftswertung abholen. Der Pokal wird einen Ehrenplatz im Vereinsheim erhalten.br16

TBG-Meeting

Am letzten Samstag fand im Murganabad in Gaggenau ein Schwimmwettkampf für den Nachwuchs statt. Entgegen gagg16unserer leidvollen Erfahrung aus den Vorjahren hatten wir uns dieses Mal ein warmes, zugfreies und geräumiges Plätzchen gesichert: wir saßen unter der Treppe direkt an der Heizung, so dass uns auch gelegentliche Regentropfen, die durchs Oberlicht ihren Weg fanden, nicht störten. Immerhin war so der Weg zum Schwimmbecken nicht weit.

Dort zeigten unsere 7 Schwimmer Alisa, Janna, Nina, Donald, Jannik, Luca und Wettkampffrischling Felix ein wahres Bestzeitenfestival. Bei 22 Starts gab es 18 persönliche Rekorde! Die Belohnung für die Anstrengung waren 10 Platzierungen auf dem Treppchen und somit auch 10 Pokale: Alisa (1.,2.), Janna(3.), Donald (3.), Felix (2.), Jannik (2×1., 2.) sowie Luca (1.,3.) fuhren an diesem Tag zufrieden nach Hause. Das einzige Problem ist jetzt die staubfreie und sichere Unterbringung der vielen Pokale. Aber solchen Schwierigkeiten stellen sich unsere Schwimmer gern!

Nun sind wir gespannt auf den Wettkampf in Bruchsal am nächsten Samstag. Mal sehen, ob sich die „Großen“ auch so gut schlagen

Faschingsumzug 2016

Mit unserem Motto „Meerjungfrauen und Wassermänner“ des SV Delphin nahmen wir auch in diesem Jahr wieder am Forchheimer Faschingsumzug teil. Zum perfekten gelingen des diesjährigen Mottos und Planung rund um den Faschingsumzuges, ging für den SV Delphin ein neues ORGATEAM an den Start. fasch16Dies waren Sabine Malchow, Sabine Dick, Judith Woll, Elke Welke, Nicky Köhler, Kevin Köhler, Sarah Dick und Finja Welke. Mit dem riesigen Einsatz den alle brachten,konnten wir letztendlich auch ein gelungenes Motto und Faschingsumzug zurückblicken.Das Wetter spielte zum Glück auch einigermaßen mit, so dass pünktlich zum Start allestrocken blieb. Nach dem Umzug gab es noch wie in jedem Jahr, einen kulinarischen Ausklang im Vereinsheim. Auch an alle mitwirkenden Kinder noch mal ein großes Lob.Vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr ein paar Kinder mehr zu animieren mitzumachen.Die Lorbeeren konnten wir dann am Sonntag Abend in der Ufgauhalle ernten. Als wir bei der Preisverleihung für unser Motto einen „Sonderpreis“ erhielten in Verbindung mit Pokal, Urkunde und einem Geldpreis. Mädels – dafür hat sich euer Arbeit ausgezeichnet.

We are a winning team. Danke an alle! Das wir dies auch im nächsten Jahr vielleicht wiederholen können.

fasch161

Jahresauftakt als Mannschaft bei den DMS in Grötzingen

2016groetzZum Jahresbeginn nahmen wir als Team beim Deutschen Mannschaftsbewerb in Grötzingen teil. Ins neue Jahr sind wir mit unserem neuen Trainer Oli gestartet und somit war auch dies eine Premiere für ihn, so dass er uns mit seinen leckeren Muffins bestens unterstützte. Überraschenderweise konnten sich unsere Mädels einen tollen dritten Platz in der Bezirksliga erkämpfen, der ohne unsere kleinen Schwimmerinnen nicht möglich gewesen wäre. Nina Kunze und Janna Hornberg meisterten tapfer die 800m Freistil und waren unverzichtbar im Mädchen-Team. Der Trainer war sichtlich zufrieden und Finja Welke konnte sogar drei Vereinsrekorde mit nach Hause bringen. Weiterhin wurden von Alina Welke, Sarah Dick, Julia Brenner, Carolina Höninger, Jennifer Morlock, Amelie Stadel, Miriam Würz und unseren zwei Schwimmerinnen aus Weingarten weitere Strecken wie z.B. 400m Lagen oder 200m Schmetterling souverän geschwommen. Auch unser Jungs-Team, das sogar den zweiten Platz in der Badenliga erreichen konnte, schwamm zahlreiche Bestzeiten. Kevin Köhler verbesserte sich erneut auf seiner Paradedisziplin 200m Schmetterling und Erik Fischer überwältigte mit Bravour die 200m Rücken, indem auch er eine neue Bestzeit erreichte.
Es hat sehr viel Spaß gemacht sich als Team gegenseitig zu unterstützen und als Gemeinschaft diesen Tag in Grötzingen zu verbringen

Protokoll        SVD

Weihnachtsfeier 2015

vm2015Am vergangenem Sonntag fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Eltern, Verwandte und Freunde der Schwimmkinder fanden sich wieder zahlreich in der Sporthalle der Schwarzwaldschule zum gemütlichen beisammen sein ein. Mit einem tollen Rahmenprogramm, ließen wir das Jahr 2015 ausklingen. Vereinsmeister, Jahrgangsmeister, Jubilare und Mitglieder wurden wie immer geehrt. An alle Mitglieder, aktive Schwimmer und Familien gilt auch für das Jahr 2015 zu sagen – Danke für alle Hilfen, die Sie über das gesamte Jahr in irgendwelchen Formen für den SV Delphin erbringen! Danke auch für die vielen Spenden der Rheinstettener Firmen und Geschäfte die zum Beitrag unserer Tombola beitrugen.

Die Vorstandschaft des SV Delphin wünscht allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016.

 mehr Bilder

ISTKA

istka20151Am 2. Adventswochenende fanden im Karlsruher Fächerbad die 49. Internationalen Schwimmsporttage statt. Dies ist ein Wettkampf über 3 Tage, bei dem jede mögliche Schwimmstrecke zwischen 50m und 1.500m angeboten wird. Dieses Angebot fand einen hohen Zuspruch, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Lichtenstein, Luxemburg und der Schweiz. Insgesamt haben an diesem Wochenende knapp 700 Schwimmer rund 3500 Starts absolviert.
Auch vom SV Delphin waren fünf Schwimmer dabei, die sich trauten, bei solch einem „Spektakel“ anzutreten : Finja und Erik als routinierte Wettkampfschwimmer sowie Janna, Jannik und Max, die zum ersten Mal bei einem hochkarätigen Event antraten.istka20152
Finja hatte ein tolles Wochenende, ging sehr motiviert an ihren Wettkampf heran und konnte 4 sehr deutliche Bestzeiten mit nach Hause nehmen. Max schwamm 2 tolle Bestzeiten bei 2 Starts, Jannik hatte 4 Bestzeiten bei genauso vielen Starts. Auch Janna konnte bei ihren drei Starts überzeugen und stellte jedes Mal einen persönlichen Rekord auf. Darüber hinaus gelang es Finja, Jannik und Max auf der kraftraubenden Langbahn, bereits jetzt die ersten Qualifikationszeiten für die Badischen Meisterschafen im nächsten Juli zu knacken.
Endlich steht nun für alle Schwimmer die wohlverdiente Erholungsphase an, ehe die ersten Wettkämpfe in der neuen Saison beginnen.

Rheintalpokal

Bereits zum 43. Mal fand im Waghäuseler Hallenbad der Rheintalpokal statt. Vom SV Delphin machten sich am ersten Adventssonntag 16 Schwimmer auf den Weg, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
Während einige unserer Athleten lediglich einzelne Strecken absolvierten, stellten die anderen in einem Dreikampf ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Die Jüngeren mussten dafür 3 beliebige 50m-Strecken schwimmen, die Älteren ab 12 Jahren hatten neben 200m Lagen 2 unterschiedliche 100m-Strecken zur Auswahl.
Neben 26 neuen Bestzeiten gab es 10 Gold-, 10 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Den Löwenanteil mit je 3 Goldmedaillen sicherten sich Erik und Finja, die zusätzlich noch den Silberrang belegte. Hervorzuheben ist auch der tolle Einsatz von Alina, die über 100m Freistil bis zum letzten Meter kämpfte und endlich einen neuen persönlichen Rekord aufstellte.
In der Dreikampfwertung zeigte sich früh, dass unsere Schwimmer durchaus ein Wörtchen mitzureden haben. Jannik und Max kämpften von Anfang an um den Pokal, beide stellten jeweils 3 Bestzeiten auf  Jannik verbesserte auch den Vereinsrekord für 10jährige über 50m Rücken um eine Sekunde und landeten am Ende auf den Plätzen 2 und 4. Durch ein Missgeschick beim Freistilschwimmen verpasste Max den Medaillenrang  ganz knapp. Erik und Tobias mussten sich einem überragenden Schwimmer aus Bruchsal beugen und belegten die Plätze 2 und 3. Finja kämpfte mit 2 Schwimmerinnen aus Waghäusel  um die besten Zeiten und konnte sich am Ende erstaunlich deutlich die „Krone“ sichern. Janna absolvierte einen bravourösen Lauf über 200m Lagen und belegte verdient den 5. Rang. Ellen und Paula kamen am Ende des Tages mit einigen Bestzeiten auf sehr gute Plätze im Mittelfeld, mussten aber u.a. einem extrem starken Quartett aus Bühl den Vortritt lassen.
Es war ein schöner Wettkampf, den unsere Schwimmer unter den wachsamen Augen unseres Trainers absolvierten. Auch wurden wieder neue Ansatzpunkte fürs Training gefunden, die weitere Verbesserungen erwarten lassen.

Trainingslager 2015

Am 6. September 2015 ging es endlich wieder in das lang ersehnte Trainingslager nach Freudenstadt. train2015Kurz nachdem wir ankamen erwartete uns auch schon das Panoramabad, sodass wir am ersten Tag schon zwei von unseren insgesamt zwölf Trainingseinheiten absolvieren konnten. Stolz können wir sagen, dass jeder der 23 Teilnehmer alle Trainingseinheiten durchgehalten hat. Und somit waren auch unsere drei Übungsleiterinnen sichtlich zufrieden. Im Gegensatz zu den Jahren davor haben wir ausnahmsweise mal nicht den Barfußpark besucht, sondern überlegten uns ein abwechslungsreiches Alternativprogramm. Zum Beispiel besuchten wir die Experimenta, die sich letztendlich nach anfänglicher Skepsis als ziemlich spaßig entpuppte und waren natürlich auch bei der Premiere von „Fack Ju Göhte 2“ dabei. Die größeren Jungs und Mädchen hatten an einem Abend die Möglichkeit, Billard spielen zu gehen. Aber auch ein Gymnastik-Spielenachmittag durfte nicht fehlen, an dem sich Frau Haselbach reichlich amüsierte und ihren Schwimmern bei Kettenfangen und Kraftübungen zusehen konnte. Jedoch machten sich zeitgleich vier große Schwimmer auf den Weg, um den Triathleten zu beweisen, dass wir auch Joggen können. Da die Schwimmer Frau Haselbachs neue Vorliebe für T-Shirt-Schwimmen in ihren Armen spürten, freuten sich alle auf den trainingsfreien Nachmittag, der durch einen Familiennachmittag mit vielen Spielen und Musik im Panoramabad ersetzt wurde. Wir können stolz verkünden, dass wir jetzt auch einen Arschbombenkönig im Verein haben. Was uns sicherlich fehlen wird ist die Dampfgrotte, die unser Verein nach jedem Training zur Erholung in Beschlag nahm. Während einer Einheit wurden unsere Jungs auf eine über 70 jährige Dame aufmerksam, die mit einer Eleganz und Gelassenheit einen Rückwärtssalto vom Einmeterbrett machte und somit musste unser Trainingsprogramm unterbrochen werden. Also sah Frau Haselbach keine andere Möglichkeit, als die Dame zu fragen, ob sie nochmal ihr Können unter Beweis stellen würde. Alle Schwimmer standen Spalier und bedankten sich mit Beifall für den Salto. Für den letzten Abend musste jedes Zimmer etwas vorbereiten, um einen gemeinsamen Spieleabend zu gestalten. Die großen Mädchen spielten mit uns Werwolf, die großen Jungs Tischtennis, die mittleren Mädchen sangen uns etwas vor, die kleinen Jungs spielten mit uns Nachts im Museum und die kleinen Mädchen führten einen Sketch auf. Am späten Abend wurde eine kleine Flasche Sekt in einer gemütlichen Runde auf dem Gang aufgemacht. Natürlich nur für die größeren und die Übungsleiter, von denen eine ganz besonders bei den Fußballern (unseren Zimmernachbarn) im Gedächtnis bleiben wird. Es wurde auf eins der lustigsten und besten Trainingslager angestoßen, auf das herausragende Essen und die zahlreichen witzigen Ereignisse, die diese Woche besonders gemacht haben. Doch was in Freudenstadt passiert ist, bleibt in Freudenstadt…

Unsere Heimfahrt ging über die Vogtsbauernhöfe, zu denen uns eine interessante Stimme genaueres erzählte. Wir freuen uns jetzt schon drauf den größten Chaoten an der Weihnachtsfeier ehren zu können, der es schon nach fünf Minuten schaffte unseren Zettel mit den Wunschbestzeiten zu verlegen. Bei den nächsten Wettkämpfen werden wir ja sehen, ob die Wunschbestzeiten – dank des Trainingslagers- erreicht werden können.

Julia/Sarah

 mehr Bilder