Badische Sommermeisterschaften

Jedes Jahr am zweiten Juliwochenende finden die Badischen Meisterschaften auf der Langbahn statt. Dieses Jahr war erneut die SSV Freiburg unser Gastgeber, die gewohnt routiniert knapp bm19_12.500 Starts zu organisieren hatte. Selbst der Ausfall der Startanlage wurde zügig behoben. Somit blieben alle Wettkämpfe im zeitlichen Rahmen. Erfreulicherweise hatten sich dieses Jahr sechs Schwimmer für die Meisterschaften qualifiziert – so viele wie schon lange nicht mehr. So war unser Trainer Olli gefordert, um allen die Nervosität zu nehmen und noch letzte Instruktionen zu geben. Insgesamt gingen unsere Athleten 13 Mal an den Start, wobei Jannik den Löwenanteil mit sechs Starts hatte. Trotz seines harten Programms schwamm er fünf Bestzeiten. Im sowohl leistungs- als auch zahlenmäßig stärksten Jahrgang konnte er sich immerhin 2 Urkundenplätze  über 50m und 100m Rücken mit Bestzeit sichern. Auch über 50m und 100m Freistil sowie 50m Schmetterling schwamm er Bestzeiten. Weitere Plätze erreichten Finja (100m Rücken) und Robin (50m und 100m Brust), der dazu noch einen neuen Vereinsrekord über die kurze Distanz aufstellte.
Persönliche Rekorde schwammen  Alisa über 50m Rücken, Luca über 50m Schmetterling sowie Jonah (50m Brust), so dass der Trainer zufrieden auf das lange Wochenende mit tropischen Temperaturen im Westbad zurückblicken kann.
Ein großes Dankeschön geht auch an Elke, die sich wie so oft als Kampfrichterin zur Verfügung stellte und somit den Schwimmern erst die Starts ermöglichte.

bm19_2

Schwimmmeeting in Bühl

Immer am letzten Samstag im Juni findet in Bühl das internationale Schwimmfest statt.                                                                                                                                                                                     Regelmäßig starten hier Athleten aus Frankreich, Großbritannien und der Schweiz, oft auch noch aus bühl19anderen europäischen Ländern. Lediglich 6 Schwimmer aus Rheinstetten waren bereit, sich dieser Konkurrenz zu stellen. Da mangels Kampfrichter nur am Vormittag gestartet werden konnte, traten manche auch über ungewohnte Strecken an. Nicht unbedingt zum Nachteil! Während Christopher seine ersten Starts für den Verein absolvierte und somit nur Bestzeiten schwamm, hatten Alisa, Finja, Elias, Jannik und Jonah teilweise Probleme mit der sehr frühen Anfangszeit. So fielen nur noch wenige persönliche Rekorde, dafür konnten Finja und Jannik erneut über die kurze Rückenstrecke brillieren und holten mit Gold und Silber die einzigen Medaillen für den SVD.

Lange Strecken in Offenbach/Queich

Am letzten Ferienwochenende sollte das Queichtalbad randvoll mit Schwimmern sein – es war auch gut gefüllt. Leider nicht mit Athleten des SV Delphin.

Nach wie vor gilt die Regel, das alle, die saoff19mstags die langen Strecken schwimmen, im Bad Zelten dürfen. Doch leider fanden sich nur Finja und Jannik für dieses Abenteuer. Finja wollte ihre Bestzeit über 800m knacken, musste aber aufgrund des sehr kühlen Wassers ihr Vorhaben aufgeben. Dafür sprang völlig unvermutet ihr Bruder Jannik in die Bresche und verbesserte den Vereinsrekord um fast 15 Sekunden. Nur wenige Stunden später stellte er sich erstmalig den 1500m, die er recht ordentlich absolvierte. Auch ihm setzten die Wassertemperaturen zu. Mit einer großen Pizza im Magen ging es abends in die Zelte. Leider fehlte dieses Mal der Gruselzwerg, aber bedingt durch die Anstrengung ließ die Nachtruhe nicht lange auf sich warten. Am nächsten Tag kamen noch Alexandra, Maya, Viola und Luca dazu, als gerade das Frühstück beendet war. Gemeinsam ging es zum Einschwimmen unter den wachsamen Augen von Alina, die die Schwimmer am Wochenende betreute und noch ein paar letzte Tipps geben konnte. Offensichtlich sehr erfolgreich, denn alle Schwimmer durften sich abends über mindestens eine Medaille freuen.

Start in den Frühling

speyer19Am letzten Sonntag im März waren wir von den Wasserfreunden Speyer zu ihrem Wettkampf eingeladen. Da an diesem Wochenende die Uhr auf Sommerzeit gestellt wurde, war es eine kurze Nacht, ehe die Schwimmer um 7.15h aufbrachen. Wie würden die Leistungen sein, so früh am Morgen? Nun, die waren wirklich gut. Da der Wettkampf mit 400m Freistil begann, war das auch die erste Strecke für unsere Athleten – und den Trainer! Olli hatte sich noch kurzfristig zu einem Start entschlossen und zeigte eindrucksvoll, dass Schwimmen wie Radfahren ist: man verlernt es nicht. Aber auch unsere restlichen 400m Schwimmer absolvierten die ungewohnte Strecke bravourös, obwohl im Vorfeld ausdauernd über diese Distanz gemeckert wurde. Alle beendeten diesen Wettkampf mit Bestzeit! Auch die Starts der jüngsten Schwimmer liefen hervorragend. Während in einzelnen Wettkämpfen fast jeder zweite Starter disqualifiziert wurde, stiegen die Delphine ohne jegliche Beanstandung aus dem Wasser. Dadurch gab es leider deutliche Verzögerungen im Ablauf. Dennoch war es ein sehr schöner Wettkampf. Die Pausen zwischen den Starts ließen sich im weitläufigen Bademaxx gut überbrücken, das Außengelände lud zum Sonnenbaden ein und die vielen persönlichen Rekorde zeigen, dass auch der Erfolg nicht zu kurz kam.

Alle Jahre wieder…

werden im März die Bezirksmeisterschaften in Rastatt ausgetragen. Zwei Tage lang kämpfen die bzm19_1Schwimmer, die zuvor Qualifikationsleistungen erbringen mussten, nicht nur um Bestzeiten und Siege, sondern auch um Medaillen und Pokale. Obwohl dieses Jahr lediglich 5 Athleten von uns antraten, nannte der Trainer die Gruppe schon im Vorfeld „klein, aber schlagkräftig“. Und er sollte Recht behalten. Die Fantastischen Fünf zeigten sich bestens vorbereitet und lehrten der Konkurrenz das Fürchten: Bereits im ersten Wettkampf am Samstag über 100m Freistil gab es den ersten Titel für den SVD.  Über 100m Rücken, dem letzten Wettkampf am Sonntag, gab es auch die letzten Titel für unseren Verein – und dazwischen stiegen unsere Schwimmer teilweise im Minutentakt aufs Podest. Mit 22 ersten Plätzen sowie vielen weiteren guten Platzierungen hatte wohl niemand vorher gerechnet.
Alisa zeigte ihr Können als Rückenspezialistin und gewann alle 3 Rückenstrecken. Zudem erreichte sie über 200m Lagen den 2. Platz sowie über 50m Freistil den 3. Platz. Jonah stand über 100m Schmetterling und 200m Lagen ganz oben auf dem Treppchen, über die Bruststrecken holte er sich noch eine Silber- sowie eine Bronzemedaille. Robin trat zweimal an, schwamm zweimal Bestzeit und erhielt zweimal die Silbermedaille. Jannik schwamm in drei verschiedenen Lagen (200m Rücken, 200m Lagen, 200m Freistil, 100m Rücken) jeweils zu einer Goldmedaille und sicherte sich noch drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Außerdem gewann er in hervorragender (Best-)Zeit die offene Wertung über 200m Freistil und 100m Rücken. Die beste Teilnehmerin der gesamten Veranstaltung war jedoch Finja. Mit insgesamt 11 Titeln quer durch alle Lagen wurde sie 8x Jahrgangsbeste sowie 3x Erste in der offenen Wertung über 400m Freistil, 100m Lagen sowie 100m Rücken. Als Allrounderin ließ sie alle anderen Schwimmer hinter sich und sammelte Medaillen und Pokale wie am Fließband. Der Sprung aufs Siegerpodest wurde somit zu einem geliebten Procedere. Die Schwimmabteilung des Rastatter TV war auch 2019 ein routinierter Ausrichter dieser Meisterschaften. Das Wettkampfprogramm wurde zügig  „abgearbeitet“, die Ergebnisse hingen blitzschnell aus und die Siegerehrungen erfolgten gewohnt souverän.  Es war ein toller Wettkampf!bzm19_2

Sprintermeeting in Bruchsal

Am vergangenen Samstag starteten 15 Schwimmer beim 25. Sprintermeeting in Bruchsal. Bereits um 8.00h präsentierte sich das Bad mit Temperaturen, die alles andere als sporttauglich waren. Dennoch mussten die Schwimmer weniger darunter leiden als die mitgereisten Eltern, denen der Sprung ins kühle Nass verwehrt blieb. Den Anfang machten unsere Nachwuchsschwimmerinnen Johanna, Kim und Maya, die weitere Strecken unter Wettkampfbedingungen ausprobierten und sich gut in ihren Altersklassen behaupteten. Auffällig war laut Trainer Olli, dass die meisten Mädels etwas schwächelten, während die Jungs durchweg Rekordzeiten schwammen. Da sollte etwas am Trainingseifer gearbeitet werden. Trotzdem gab es in den gut besetzten Starterfeldern auch einige Medaillen für unsere Athleten. Lucy holte sich je eine Bronze- und Silbermedaille, Alisa wurde eine Gold- sowie zwei Silbermedaillen überreicht und Finja erhielt drei Goldmedaillen. Darüber hinaus wurde sie zweite in der Sprinterwertung und erhielt einen Pokal sowie ein gefülltes Sparschwein als Siegprämie. Die Jungs hatten es schwerer, da in Bruchsal traditionell die männlichen Schwimmer dominieren und teilweise bis zu 25 Schwimmer pro Jahrgang an den Start gingen. Das stachelte den Ehrgeiz unserer Jungs an, die Bestzeit über Bestzeit aufstellten. Dabei holte sich Luca eine Bronzemedaille und Jannik belegte den ersten Platz sowie zweimal den Silberrang.

Start ins Schwimmerjahr

2019gaggTraditionell beginnen unsere erfahrenen Schwimmer das Schwimmerjahr mit dem Neujahrsschwimmen in Rastatt. Nachdem wir diesen Wettkampf mangels Kampfrichter ausfallen lassen mussten, durfte nun der Nachwuchs beim TBG-Meeting in Gaggenau an den Start gehen. Erfahrungsgemäß ist das Bad immer mollig warm, dieses Jahr waren es jedoch fast Saunatemperaturen. Unsere Schwimmer gingen davon gänzlich unbeeindruckt an den Start und zeigten sich von Beginn an super motiviert. Obwohl mit Charlotte, Johanna, Maya P. und Rani gleich vier Frischlinge dabei waren, zeigte sich Betreuerin Finja hoch erfreut über die erbrachten Leistungen. Auch die nur unwesentlich erfahreneren Schwimmerinnen Herga, Maya O. und Soraya lieferten sehr gute Ergebnisse, die noch von den alten Hasen Jannik und Luca ergänzt wurden. Alle Starts wurden mit Bestzeit beendet; die Jungs konnten sogar das Halbfinale über 50m Freistil erreichen und wurden dort 5. (Jannik) und 7. (Luca). Finja gelang das Kunststück, zwischen der Wettkampfbetreuung selbst ins Wasser zu springen und belegte im 50m Freistil Finale den 2. Platz. Darüber hinaus schwamm sie ebenso wie ihr Bruder über 100m Rücken die schnellste Zeit der Veranstaltung. Somit könnten alle zufrieden sein, wenn dieses Jahr nicht solch ein Durcheinander bei der Siegerehrung geherrscht hätte. Da standen die falschen Athleten gutgläubig auf dem Podest, weil die Durchsagen völlig fehlten oder nicht zu verstehen waren. Andere wiederum mussten um ihre Medaillen kämpfen, weil diese bereits an die falschen Schwimmer ausgegeben wurden. Die Organisatoren waren entnervt, die Schwimmer beschwerten sich den Tränen nahe bei Eltern und Trainern; diese wiederum griffen in die laufenden Siegerehrungen ein, um die verdienten Medaillen zu sichern. Die dritte Gruppe war jedoch bezeichnend: Eltern, Betreuer und ältere Schwimmer standen einfach nur da und beobachteten ein einzigartiges Schauspiel. Fairerweise müssen wir sagen, dass die Siegerehrungen sonst wesentlich besser und geordneter abliefen. Wir kommen also wieder!

Weihnachtsfeier des SVD

Am 3. Adventssonntag fand unsere traditionelle Weihnachtsfeier statt – dieses Jahr erstmalig in der Festhalle Neuburgweier, die einen schönen Rahmen für unsere Veranstaltung bot. Nachdem Ruben Schweikert die musikalische Eröffnung mit dem Cello einläutete, übernahm unser Schatzmeister Andreas Höninger die Moderation. Als hätte er nie etwas anderes getan, führte er gekonnt durch das Programm. Nach der Begrüßung gab es einen kleinen Jahresrückblick, in dem auch die Erfolge unserer Schwimmer dargestellt wurden. Die Gäste honorierten die Leistungen mit herzlichem Applaus. Für die meisten überraschend wurden zunächst die „Kilometersammler“ unseres 12-Stunden-Schwimmens geehrt. Die jeweils Besten der Startklassen erhielten einen Pokal. Luca Woll hatte klassenübergreifend die meisten Bahnen absolviert und schwamm punktgenau 10.000m! Anschließend unterhielten uns die Nachwuchsathleten mit einem kurzweiligen Schwimmen um die ganze Welt, bevor die Ehrungen der Vereins- und Jahrgangsmeister begannen. 87 Schwimmer wollten ihr Können zeigen und schwammen Ende November im heimischen Hallenbad um die Wette, angefeuert von der mitgebrachten Familie und den jeweiligen Trainern. Alle Schwimmer erhielten nun Ihre Urkunde samt Mannschaftsfoto, für die jeweils ersten Drei gab es noch Pokale, die die Kinder stolz in Empfang nahmen. Bevor die mit Spannung erwartete Ehrung der Vereinsmeister stattfand, unterhielt uns Marine Fischer mit zwei Stücken auf der Blockflöte, die den einen oder anderen bereits zum Mitsingen animierten. Schließlich wurden noch die „großen“ Schwimmer geehrt und die Vereinsmeister gekürt: Finja Welke gewann bereits zum 4. Mal in Folge, während Nicola Höninger erstmalig den Pokal in den Händen hielt. Normalerweise wird mit den Meistern auch der/die jüngste Schwimmer(in) ausgezeichnet. Da diese jedoch fehlte, wurde kurzerhand der älteste Schwimmer, Philipp Dietmann, auf die Bühne geholt. Unter begeistertem Beifall erhielt er einen Plüschdelfin, der nun einen verdienten Platz eingenommen hat. Nach der Ehrung der Familienstaffeln wurden die Trainer auf die Bühne geholt, ohne die kein Übungsabend funktionieren würde. Sie erhielten ebenso wie unsere Schwimmer ein personalisiertes Badetuch. Zum Abschluss spielte Viola Ang noch einige Stücke auf dem Keyboard und rundete somit die Veranstaltung ab.

Abschließend möchte sich der Vorstand des SV Delphin bei allen bedanken, die sich im laufenden Jahr für den Verein eingesetzt und bei den zahlreichen Veranstaltungen unterstützt haben. Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2019.

Herbstmeeting in Mühlacker

Am 10. November fand eine kleine Gruppe von fünf Schwimmern samt Betreuer und Eltern den Weg IMG_7119ins  Hallenbad von Mühlacker.  Angesichts der schwäbischen Übermacht wurden die Chancen auf Platzierungen eher gering eingeschätzt und so lautete die Devise „heute schwimmen alle Bestzeiten!“

Dieses Motto wurde vom ersten Start an umgesetzt und so fielen die alten Rekorde quasi im Minutentakt. Mit diesen neuen Bestzeiten kamen aber wieder die Medaillenränge näher und näher und so wunderte es schließlich keinen, dass jeder unserer Athleten mindestens ein Mal auf dem Treppchen stand: Alisa holte sich in ihrer Lieblingslage Rücken eine Gold- sowie eine Silbermedaille, Finja erreichte zwei Mal den 2. Platz und einen dritten Platz. Jannik holte sich bei jedem seiner vier Starts eine Silbermedaille, Brustspezialist Jonah sicherte sich die Bronzemedaille und Schmetterlingsschwimmer Luca gewann

Doch damit nicht genug. Alisa stand im Jugendfinale über 50m Rücken und wurde dort Dritte; Jannik stand über 50m Freistil und 50m Schmetterling im Jugendfinale und war ebenfalls beide Male als Dritter auf dem Podest. Eine Teilnahme am offenen Finale sicherte sich Finja über 100m Rücken. Mit dem unbedingten Willen, eine gute Zeit zu schwimmen, brachte sie einen bravourösen Lauf ins Wasser und konnte ihren eigenen Vereinsrekord einstellen.

Dies war zwar der erste Start unserer Schwimmer beim Herbstmeeting, aber sicher nicht der letzte. Die tolle Organisation sowie die sensationelle Atmosphäre bei den Finalläufen haben Lust auf mehr gemacht. Wir kommen wieder!

Bezirksmeisterschaften 2018

Titelflut für Rheinstettener Schwimmer

IMG-20180318-WA0014

Das zweite Märzwochenende stand völlig im Zeichen der Bezirksmeisterschaften.13 unserer Schwimmer sind angetreten, um sich mit der Konkurrenz aus ganz Mittelbaden zu messen. Wie immer war der Wettkampf durch den Rastatter Schwimmverein gut organisiert und die für Schwimmwettkämpfe späte Anfangszeit von 10.00 Uhr sorgte für entspannte und ausgeruhte Sportler.

Im Vorfeld gab es bereits einige Spekulationen, wer in welcher Disziplin gewinnen könnte. Das tatsächliche Ergebnis sprengt jedoch sämtliche Erwartungen. Bereits im ersten Wettkampf gab es den ersten Titel durch Finja, danach hagelte es erste Plätze teilweise im Minutentakt. Auch im letzten Rennen der Veranstaltung ließen Jannik und Nicola nichts anbrennen und sicherten sich nochmals einen Titel. Dazwischen zeigten unsere Athleten ihren Siegeswillen und lehrten der Konkurrenz das Fürchten. Unglaubliche 33 Titel des Bezirksjahrgangsmeisters gingen nach Rheinstetten. Großen Anteil daran hatten Finja und Jannik, die nach jedem ihrer Starts als Sieger aus dem Becken

stiegen und zusammen 17 Goldmedaillen (10/7) nach Hause brachten. Weitere Gewinner waren Max (1), Carolina (4), Nicola (3), Janna (3), Ruben (1), Robin (1) und Nele (3). Daneben gab es noch zahlreiche Podestplätze durch Mira, Alexandra, Alisa und Luca. Diese Menge an Plaketten zog natürlich auch eine entsprechende Zahl an Bestleistungen nach sich. Insgesamt 39 Bestzeiten belegen den Trainingsfleiß unserer Schwimmer. Fünf dieser Zeiten waren gleichzeitig neue Vereinsrekorde für Finja, die sich momentan auf den Sprintstrecken besonders wohl fühlt.IMG-20180318-WA0015

Neben den Jahrgangstiteln wird in jeder Disziplin auch der Titel des Bezirksmeisters vergeben. Die Wertung hierfür erfolgt nur nach der geschwommenen Zeit ohne Berücksichtigung des Jahrgangs. Durch die tollen Zeiten durfte Nicola 2 Pokale für den zweiten Platz und Robin einen für den dritten Platz mitnehmen. Finja brauchte da schon eine Schubkarre: Phantastische 10 Pokale (4 Gold, 2 Silber, 4 Bronze) erhielt sie an diesem Wochenende für ihre besonderen Leistungen.

Der SVD gratuliert allen teilnehmenden Schwimmern zu diesem außergewöhnlichen Ergebnis.