Rekordfestival in Wörth

Am letzten Sonntag gingen 13 Schwimmer für den SV Delphin beim Bienwaldcup an den Start. woerth16Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass alle 200m Strecken angeboten werden.In den Lagen Rücken, Brust und Delphin ist dies die längste Strecke, die geschwommen werden kann – trotzdem waren viele unserer Athleten bereit, sich diesem „Marathon“ zu stellen. Sensationell ist vor allem das Abschneiden der gesamten Mannschaft: 33  mal waren unsere Delphine am Start, 31 mal wurden die Anstrengungen mit einer Bestzeit belohnt! Lediglich zweimal wurde diese um wenige Zehntel verpasst. Herausragend war einmal mehr Finja, die beim dritten Wettkampf in Folge drei neue Vereinsrekorde geschwommen ist. Darüber hinaus gewann sie vier Goldmedaillen. Weitere Goldmedaillen bekamen Robin (1; 2×2.) und Ruben (1.;2.). Außerdem durften Jannik (2.;3.), Ole (2×2.) und Tobias (3.) das Siegerpodest besteigen und ihr wohlverdiente Edelmetall entgegennehmen.

Saisonauftakt

i2016huchenfeldAm vergangenen Samstag starteten die Schwimmer mit dem Wettkampf in Huchenfeld  in die neue Saison. Es galt zu zeigen, was im kräftezehrenden Trainingslager in Freudenstadt intensiv eingeübt wurde. Allen voran stellten Jannik und Luca ihr Können unter Beweis. Nach jedem Start standen sie auf dem Siegertreppchen;  Luca (1×1., 2×2.) mit drei Bestzeiten, während Jannik (3×1., 1×2.) zwei persönliche Rekorde zum Ergebnis beisteuerte. Die Mädchen hatten mit weitaus größerer Konkurrenz zu kämpfen, behaupteten sich aber dennoch hervorragend. Nina gewann nach deutlicher Steigerung Bronze über 100m Brust, Finja schwamm vier Bestzeiten und stand drei Mal auf dem Podest (1×2., 2×3.). Alissa verbesserte sich vor allem auf der Kraulstrecke deutlich, während Carolina jedes Mal in den Bereich ihrer Bestzeit kam. Beide verpassten nur knapp den Sprung in die Medaillenränge.

Somit gab es bei insgesamt 20 Starts 13 Bestzeiten und 11 Medaillen – ein tolles Ergebnis!

Jugendschwimmfest Eggenstein

Am letzten Samstag waren wir von der SGEL zu ihrem alljährlichen Schwimmfest eingeladen. WienP1110566 immer geht es dabei nicht um Titel oder Qualifikationen, sondern es ist ein Wettkampf zum Spaß haben. Weil dort auch die 25m-Strecken angeboten werden, ist es ein idealer Wettkampf für Anfänger sowie für die jüngeren Schwimmer.
So sind wir mit einer starken, sehr jungen Mannschaft von 22 Schwimmern angetreten. Allen voran unsere Neulinge Anne, Alexandra, Lorena, Nila, Elias und Danilo. Sie waren natürlich besonders aufgeregt, wurden aber durch unsere erfahrenen Schwimmerinnen Carolina und Finja hervorragend betreut und konnten erstmals Wettkampfluft schnuppern. Sogar die ersten Erfolge auf dem Siegerpodest stellten sich ein – das war ein gelungener Auftakt!
Da wollten die anderen Schwimmer natürlich ebenfalls ihr Können beweisen. Es hagelte Bestzeiten und Podestplätze am laufenden Band. Bei fast allen Siegerehrungen standen unsere Athleten auf dem Siegertreppchen und sorgten mit ihrem breiten Grinsen für besonders gute Fotos.
Bei 71 Starts gab es 55 Bestzeiten sowie 21x Gold, 7x Silber und 13x Bronze. Eine phantastische Leistung, die fast nicht mehr zu toppen ist. Alle Einzelergebnisse aufzuführen, wäre hier zu umfangreich;  sie sind wie immer auf der Homepage ersichtlich.
Ein besonderer Dank gilt neben Carolina und Finja als Betreuerinnen auch Kevin, der sich ebenfalls an dem für „die Großen“ eigentlich wettkampffreien Wochenende Zeit genommen hat und für den SVD als Kampfrichter eingesprungen ist.

Badische Meisterschaften

BM_2016Am vergangenen Wochenende fanden im Freiburger Westbad die Badischen Sommermeisterschaften statt. Der SVD war mit 5 Schwimmern vertreten.
Max Dick ist im erstmalig zugelassenen Jahrgang(2005) und startete über 100m Freistil. Motiviert ging er an seinen Wettkampf und beendete die Strecke mit einer tollen Bestzeit.
Der gleichaltrige Jannik Welke feierte zwar am Samstag seinen 11. Geburtstag, wollte aber trotzdem die Gelegenheit nutzen und ging über 100m und 200m Freistil sowie 100m Rücken an den Start. Er absolvierte alle Strecken in hervorragender neuer Bestzeit.
Robin Wedekind konnte sich zum ersten Mal qualifizieren und startete über 50m und 100m Brust sowie über 100m Freistil. Auch er zeigte sich von seiner besten Seite und konnte  3 neue persönliche Rekorde verbuchen.
Ellen Kiefer startete in ihrer Speziallage und schwamm 50m und 200m Brust. Leider konnte sie ihren Vorjahreserfolg nicht wiederholen, schwamm aber trotzdem im Bereich ihrer Bestzeiten und platzierte sich jeweils unter den Top10.
Finja Welke schwamm alle Rücken- und Kraulstrecken sowie 200m Lagen. Gleich im ersten Wettkampf über 50m Freistil stellte sie einen neuen Vereinsrekord auf, am nächsten Tag ließ sie einen weiteren Rekord über 200m Rücken folgen. Darüber hinaus schwamm sie 2 deutliche Bestzeiten über 100m Rücken und 200m Freistil. Auch die restlichen Wettkämpfe beendete sie in der Nähe ihrer eigenen Rekorde.
Der SVD gratuliert allen 5 Schwimmern zu ihren Erfolgen.

Premiere beim Rheinstettener Triathlon

Am vergangenen Sonntag ging erstmals ein Team vom SV Delphin Triathlon
an den Start beim Rheinstettener Triathlon. In der Besetzung Kevin
Köhler, Oliver Hornberg und Nicky Köhler ging es um 10 Uhr am Ufer
des Epplesee los. Unter den 50 an den Start gegangen Staffelteilnehmern erreichten unsere Jungs mit einer Zeit von
00:57:26 einen hervorragenden fünften Platz. Im Gegensatz zu Kevin  und Oli die top Leistungen brachten, konnte Nicky bei seinem Lauf über die 5 km nicht sein ganzes Potenzial abrufen.
Sonst wäre sogar ein Podiumsplatz drin gewesen.
Fürs erste Mal haben die Jungs es super gemacht. Glückwunsch!

Wettkampf Offenbach/Queich

Wenn die Schwimmer beladen sind wie Packesel und das Elterntaxi einen Anhänger zum Transport off16benötigt, ist es mal wieder soweit: der Wettkampf in Offenbach steht vor der Tür! Denn wer am Samstag die „Marathonstrecken“ im Becken absolviert, darf im Schwimmbad übernachten. Ganz klar, dass sich das viele nicht entgehen lassen wollten. Die Routiniers Finja, Sarah, Luca und Tobias sowie die Neulinge Martin, Nico, Max, Lucy und Alisa trauten sich die 800m zu und überstanden die 16 Bahnen bravourös. Finja starte gleich anschließend noch über 1.500m, während Jannik leider aufgrund einer Verletzung zum Zuschauen verdonnert war. Zwischendurch wurden die Zelte aufgebaut,  die Matten und Schlafsäcke  getauscht oder der mitgebrachte Kuchen verputzt, schließlich macht Schwimmen hungrig. Leider hat uns auch bei diesem Wettkampf das Wetter übel mitgespielt; es war kalt und ziemlich nass, so dass die ganzen tollen Einrichtungen des Bades nicht genutzt werden konnten. Während des traditionellen Pizzaessens war es dann trocken, so dass auch das Viertelfinale gegen Italien auf dem Programm stand. Während Judith und Elke die Nichtfußballer bespaßten, ging Susanne mit dem Rest zum Public Viewing. Allerdings mussten die Jüngeren nach der 1.Halbzeit zurück, kamen dadurch aber in den Genuss des Gruselzwergs. Die Älteren kosteten dagegen noch das Elfmeterschießen aus und kamen erst nach Mitternacht zur Ruhe. Trotzdem mussten alle um 7.00h aus den Schlafsäcken, damit vor dem Einschwimmen noch das Frühstück verdaut werden konnte. Da trafen auch noch Tina und Jonah ein, die sich nur auf den kurzen Strecken messen wollten und die Nacht lieber gemütlich im warmen Bett verbracht hatten. Nach einem weiteren Schwimmabschnitt wurden pünktlich zur Mittagszeit die Zelte abgeschlagen und die Autos vollbepackt. Ein tolles Wochenende war viel zu schnell zu Ende – und wartet darauf, im nächsten Jahr wiederholt zu werden!
Natürlich gibt es für alle interessierten Leser die Ergebnisse auf der Homepage

mehr Bilder

Rekordfestival in Waghäusel

Waghaeusel_2016Am vergangenen Samstag fuhren acht Schwimmer mit sehr gemischten Gefühlen nach Waghäusel. Würde das Wetter halten oder sollten wir einen weiteren verregneten Wettkampf erleben?
Der Niederschlag toppte alles in dieser Saison, wegen Gewitters erfolgte am Nachmittag  sogar eine längere Unterbrechung, aber immerhin blitzte zwischendurch noch die Sonne hinter den rabenschwarzen Wolken hervor.Einmal mehr zeigte sich, dass unsere Schwimmer hart im Nehmen sind: ausgestattet mit Zelten, wärmenden Schlafsäcken und einer Riesentasche Ersatzkleidung trotzen wir sämtlichen Widrigkeiten und ließen uns auch nicht vom knöcheltiefen Wasser auf der Liegewiese aufhalten. Bei 29 Starts standen am Ende des Tages 23 persönliche Bestzeiten zu Buche, darunter erneut 3 Vereinsrekorde von Finja; eine sensationelle Ausbeute! Jannik und Robin schwammen dazu noch 2 weitere Qualifikationszeiten für die Badischen Sommermeisterschaften in Freiburg, während einige nur knapp an der geforderten Norm scheiterten. Vielleicht klappt das ja am kommenden Wochenende. Aber es purzelten nicht nur die Rekorde, auch der Medaillensegen war sehr reichlich. Max holte sich eine Gold- sowie eine Silbermedaille, Janna zeigte über 100m Brust ihr Können und sicherte sich den zweiten Platz, während Robin über die gleiche Distanz den 3. Platz belegte. Jannik gewann 3 Bronzemedaillen und Finja stieg gleich 5-mal aufs Podest (1×1., 2×2., 2×3.). Martin, Laura und Luca standen zwar dieses Mal nicht auf dem Siegertreppchen, zeigten aber solch tolle Verbesserungen, dass es bestimmt beim nächsten Wettkampf klappt.

 

41. FWES in Durlach

Am ersten Junisamstag fand das Freiwassereröffnungsschwimmen im Turmbergbad statt. Wie immer 160604traten wir mit einer großen, 24-köpfigen  Mannschaft an, um Bestzeiten und Medaillen zu sammeln. Unterstützt von gleich 2 Trainern versuchten wir, unseren Plan in die Tat umzusetzen. Obwohl die Gruppe überwiegend aus sehr jungen Schwimmern bestand, war es ein richtig erfolgreicher Tag. Selbst der immer wieder einsetzende Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Schade war nur, dass sich die Athleten in ihren Pausen in die mitgebrachten Zelte zurückziehen mussten, um nicht völlig durchweicht zu werden. Leider fand auch das tolle Spaßbecken deshalb nicht die gleiche Beachtung wie in den Vorjahren. Umso erstaunlicher ist deshalb die Vielzahl guter Leistungen. Bei 74 Starts gab es 63 persönliche Bestzeiten sowie drei Vereinsrekorde. Außerdem durften unsere Schwimmer gleich 13 Mal ganz oben auf dem Podest stehen und erschwammen noch jeweils 8 Silber- und Bronzemedaillen. Außerdem haben sich Ellen, Finja, Jannik, Max und Robin durch ihre guten Leistungen bereits die Teilnahme an den badischen Meisterschaften gesichert. Da hatten doch einige ein Dauergrinsen im Gesicht, das selbst vom Wetter nicht weggewaschen werden konnte. Aufgrund der Mannschaftsstärke entschied unser Trainer, gleich vier Staffeln zu melden. Dass er dann selbst ins Wasser musste, um die Staffel zu verstärken, war zwar nicht eingeplant, machte aber zumindest den anderen Schwimmern riesigen Spaß, die deshalb für lautstarke Unterstützung sorgten. Immerhin konnten die Staffelschwimmer noch einen ganzen Medaillensatz holen, was im Voraus nicht erwartet worden war. Umso schöner war deshalb die Siegerehrung.

Sendercup in Mühlacker

?

Bereits zum 7. Mal fand am letzten Maiwochenende in Mühlacker der Internationale Sendercup statt. 730 Sportler aus dem gesamten süddeutschen Raum haben sich eingefunden, um frühzeitig Qualifikationszeiten für die anstehenden Meisterschaften zu schwimmen.   Auch aus unserem Verein waren vier Teilnehmer am Start: Finja, Jannik, Max und Nico stellten sich mit Erfolg den riesigen Startfeldern, unterstützt von ihrem  „Maskottchen“ Collin. Bei 10 Starts gab es 9 Bestleistungen inklusive 7 Top-Ten-Platzierungen. Darüber hinaus erreichte Finja über 100m Rücken völlig überraschend die Bronzemedaille. Das lässt auf weitere gute Ergebnisse bei den kommenden Wettkämpfen hoffen.

Nachwuchsschwimmfest in Weingarten

Am ­­­vergangenen Samstag fand in Weingarten zum 11. Mal das Nachwuchsschwimmfest statt. Während einige, bedingt durch eine Baustelle, vorher noch das Kraichgau näher kennenlernten,  16wggr zeigten sich andere von der sportlichen Seite und trafen mit dem Fahrrad ein. Doch immerhin kamen alle rechtzeitig vor Wettkampfbeginn, so dass wir mit allen 23 gemeldeten Schwimmern antreten konnten. Der Wettkampf begann mit einem Paukenschlag: Nele, die ihren ersten Wettkampf absolvierte, konnte nicht nur beide Rennen für sich entscheiden, sondern schwamm auch sensationell gute Zeiten. Da sind wir schon auf weitere Wettkämpfe gespannt. Für eine große Überraschung sorgte auch Finja, die einen tollen Lauf über 50m Freistil zeigte, sich deutlich verbesserte und mit Vereinsrekord sowie der Finalteilnahme belohnt wurde. Dort war sie zwar deutlich die Jüngste, aber unterstützt durch alle „Delphine“ gelang ihr nochmals eine Steigerung. Überhaupt zeigten sich unsere Schwimmer in sehr guter Verfassung. Vermutlich trug hierzu auch die endlich einmal geöffnete Sporthalle ihren Anteil zum Erfolg bei: Statt wie bisher in mehreren Lagen übereinander zu sitzen oder die Pause zwischen den Starts auf der Treppe zu verbringen, konnte sich dieses Jahr alle nach ihrer persönlichen Vorliebe entspannen – entweder geruhsam liegend auf der Matte oder aktiv beim Ballspiel. Bei 55 Starts gab es wohl auch deshalb 35 Bestzeiten sowie 36 Medaillen. Die Medaillengewinner sowie alle Ergebnisse sind wie immer auf unserer Homepage veröffentlicht. 16wgstafBesonders hervorzuheben sind jedoch noch die Staffelwettkämpfe.

In diesem Jahr stellten wir in jeder Altersklasse eine Freistilstaffel – und jede Staffel sicherte sich eine Medaille. Die Jungsstaffel mit Max, Martin, Benjamin und Jannik hatte am Ende stolze 11 Sekunden Vorsprung, während sich die jüngere Mixedstaffel mit Nico, Robin, Finja und Luise ihren Sieg hart erkämpfen musste. Die Mädchenstaffel sowie die Mixedstaffel der Großen schwammen jeweils zu einem ungefährdeten dritten Platz. Es ist als Schwimmer immer wieder ein tolles Gefühl, als Einzelkämpfer in der Mannschaft anzutreten. Die Stimmung ist jedes Mal phantastisch, die anderen Eltern und Schwimmer fiebern mit und feuern an, so dass die Freude über einen Erfolg umso größer ist. Groß dürfte die Freude aber auch bei unseren Trainern an diesem Tag gewesen sein, die neben ein wenig Schatten (5 Disqualifikationen) vor allem sehr viel Licht gesehen haben. Dies gibt ein gutes Gefühl im Hinblick auf die jetzt beginnende Freibadsaison.